Seite der Archipelkampagne

Königreich Karandor

Karandor ist eines von zwei Zwergenkönigreichen im Archipel. Es liegt im Rothorngebirge, benachbart zu dem Herzogtum Drachenstein. Es dient als Hintergrund für die Archipelkampagne und Spieler die gerne Zwerge spielen wollen, können aus dem Land stammen.

Andy ist der zuständige Spielleiter und Organisator, bei Fragen und zur Charaktererstellung wendet ihr Euch bitte an ihn.

Der nachfolgende Text erläutert, das Wesen der Zwerge im Archipel und gewährt einen Einblick in das Zwergenreich.

Zwerge im Archipel

Wer ist ihnen nicht schon einmal auf seinen Reisen durchs Archipel begegnet, Zwergen, jenem kleinwüchsigen Volk, deren Vertreter sich in vielen Städten des Archipel niedergelassen haben, um ihrer Handwerkskunst nachzugehen, Handel zu treiben, beeindruckende Bauten zu errichten, schmackhaftes Bier zu brauen, ja manchmal auch ihre Dienste als Söldner anzubieten. Oft kann man ihnen auch in Wirtshäusern begegnen, wo sind schier unmögliche Mengen Bier und Schnaps trinken, so dass es kaum ein Vertreter anderer Rassen mit ihnen aufnehmen kann.

Typische Zwerge erkennt man schon von einiger Entfernung an Ihrem Aussehen, die meisten sind trotz ihrer geringen Größe von kräftiger Statur, egal ob Mann oder Frau, ihre Gesichter sind zumeist recht grobschlächtig, Männer tragen lange, oft reichlich verzierte und geflochtene Bärte.

Die meisten Zwerge tragen Kettenhemden, darunter ein gefüttertes Wams, oft eine Lederschürze und Arbeitshandschuhe darüber, wohlhabende Händler kleiden sich nicht selten in kostbaren Gewändern. Doch wenn Zwerge in einen Krieg ziehen, tragen sie prunkvoll verzierte Harnische, hörnerbesetzte Helme und führen mächtige Streitäxte, Kriegshämmer und Armbrüste. Gefürchtet sind sie bei ihren Gegnern, Orks und dunklen Kreaturen aus den Marschen, willkommen bei Verbündeten wegen ihrer beindruckenden Kampfeskraft.

Doch trotzdem viele Zwerge in Siedlungen und Städten anderer Völker leben, die eigentliche Heimat der Zwerge sind die Berge, genauer gesagt das Innere der Felsformationen im Rothorn, aber auch im gewaltigen Bergmassiv von Fin Dirrit. Schon seit dem ersten Zeitalter trieben die Zwerge tiefe Stollen und unterirdische Hallen in den Fels, mächtige Königreiche entstanden im Laufe der Zeit, der sagenhafte Reichtum der Zwerge ist seither Legende.

Doch der Hochkultur der Zwerge vor vielen Jahrtausenden folgten dunkle Zeiten, viele alte Reiche gingen im Kampf gegen mächtige Feinde unter, heutzutage gibt es nur noch wenige Reiche, das bekannteste unter Ihnen ist das Zwergenreich Karandor im Rothorngebirge.

Das Zwergenreich Karandor

Am Fuße des Rothorngebirges, wenige Stunden von Nabaan, der Hauptstadt des Herzogtum Drachensteins, entfernt, künden steinerne Mauern, mehrere Fuß hoch und einige Fuß breit, von der zwergischen Handelsstadt Karbruk, in dessen Inneren der Zugang zum unterirdischen Reiche Karandor befindet. In Karbruk selbst leben viele Zwerge, aber auch Menschen, im Laufe der Zeit hat sich die Stadt mehr und mehr zur wichtigsten Handelsmetropole entwickelt, welche für den Handel der Zwerge mit anderen Völkern unerlässlich ist.

Die große Handelsstraße führt direkt zu einem großen Stadttor mit eisenbeschlagenen Torflügeln, vor dem gut gerüstete Zwergenkrieger mit grimmigen Mienen patrouillieren. Schwere Verteidigungsanlagen, Rotzen und Katapulte sind beiderseits der Toranlage aufgebaut und zeigen beeindruckend die Verteidigungsbereitschaft des Zwergenvolkes.

Im Inneren der Stadtmauern herrscht ein emsiges Treiben, ein Großteil der Stadt scheint aus Werkstätten, Schmieden, Lagerhäusern und Handelskontoren zu bestehen, die Luft ist geschwängert von Rauch der vielen Schmiedefeuer in den Essen. Hämmer, die auf Ambosse krachen, überstimmen die Händler, die auf dem Marktplatz ihre Waren anpreisen. Doch auch Wirtshäuser und Brauereien findet man hier, in denen sich Reisende nach einem guten Mahle einen kräftigen Schluck genehmigen können.

Hinter einem weiteren Verteidigungsbollwerk, streng bewacht von den Wachtruppen Karbruks und der königlichen Garde befindet sich der Zugang zum unterirdischen Reich. Selten wird Gästen der Zugang in die unterirdischen Hallen gewährt, kaum jemand hat in den vergangen Jahrhunderten die Mondsilberbinge, in dem König Barofin residiert, mit eigenen Augen gesehen.

Es gibt viele Geschichten über die prächtigen Hallen, die über und über mit Gold und Edelsteinen geschmückt sein sollen. Doch eines ist sicher, der Reichtum Karandors gründet sich auf den Bergwerken, in denen Gold und Silber, Edelsteine und Marmor und das wichtige Eisenerz zu Tage gefördert wird.

In der Kultur der Zwerge steht die Handwerkskunst an höchster Stelle, wie kaum ein anderes Volk verstehen es die Zwerge, Schmiedewaren anzufertigen, ob Harnisch, Schwert oder Schmuck, unübertroffen in Geschicklichkeit und Ausdauer entstehen die kostbarsten Dinge.